3. Modellbau-Ausstellung 2008

zum Album→          Impressionen von der Ausstellung→

 

20083. Modellbau‑Ausstellung ein unglaublicher Erfolg  

„Nach diesem Wochenende sind mir einfach nur rundum glücklich und zufrieden", so das Fazit der Modellbauer nach zwei Tagen Ausstellung in der Gerstetter Georg-Fink-Halle, Es besuchten annähernd 3000 Zuschauer aus nah und fern die faszinierende Ausstellung. Was da am Wochenende auf die Beine gestellt wurde, sucht wohl seinesgleichen in der Region! Viel Freude am Detail, Präzision und Geduld sind wohl die Grundvoraussetzungen, die man als Modellbauer für diese Arbeiten mitbringen muss. Es waren Modelle der Superlative zu sehen. Modellbau‑Alb zeigte wieder einmal, was mit Ausdauer und Geduld alles möglich ist.  

Die Räumlichkeiten der Georg-Fink-Halle boten beste Rahmenbedingungen für eine ausgezeichnete Modellbau-Ausstellung. Der Aufbau war familiengerecht angelegt. Auf die Kinder wartete eine Carrera‑Rennbahn. Auch die Schokoladenschleuder beim Rummelplatz verfehlte ihre Ziele nicht und hatte Anziehungskraft. Ein weitgefächertes Spektrum aus der vielfältigen Modellbaulandschaft wurde ausgestellt. Der „fliegende und fahrende“ Bereich bildete auch heuer den Schwerpunkt. 22 Aussteller mit weit mehr als 200 Exponaten waren zusammengekommen, um ihr Hobby zwei Tage lang der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Der Aufwand und die viele Arbeit im Vorfeld hatten sich wirklich gelohnt, Das enorme Engagement gewährleistete auch bei der dritten Modellbau-Ausstellung, die der MSC Gerstetten e.V. im ADAC organisierte und ausrichtete, nicht nur den reibungslosen Ablauf, sondern auch das für eine Veranstaltung dieser Art einzigartige Niveau.  

ausstellerDie Modellbaubegeisterten erwartete eine Vielzahl an Attraktionen und hochwertigen Exponaten. Publikumsmagnet war erneut das originalgetreu nachgebaute Modell der Firma Walter aus Heuchlingen. Das voll funktionsfähige Sägewerk wurde in allen Details gezeigt und beim Arbeiten erlebt. Mittels Langholz-LKWs wurde die Rohware angefahren, zu Schnittholz verarbeitet, gelagert und wieder abtransportiert. Auf einem groß angelegten, mit Tannenbäumen markierten Parcours, waren Trucks, LKWs, Schwertransporter, Spezialfahrzeuge, Baumaschinen und vieles mehr im Maßstab 1: 12 ‑ 1:18 in Aktion zu sehen.  

Die erfahrenen Modellbauer und Preisträger Fritz und Jochen Ott steuerten den 10‑achsigen Spezialtransporter mit einem Siemens‑Großtransformator gekonnt über die Straßen und unter den Brücken durch. Beim Rummelplatz drehte und bewegte sich alles bei entsprechender Beleuchtung und passender Musik.

Im 6 mal 2,5m großen Wasserbecken wurde gezeigt, wie man Hochseeschlepper und Seenotkreuzer mittels Voith‑Schneider‑Propeller punktgenau manövrieren kann.  

Hinter einer sicheren Absperrung führten die Modellbauer Wendigkeit und Flugmöglichkeiten von verschiedenen Helikoptern vor. Unter der Hallendecke hingen Segelflugzeuge, es waren aber auch Motorflieger und Kampfjets, historische Fuhrwerke, Kutschen und Feuerwehrfahrzeuge zu sehen.  

Als absolute Neuheit im Modellbau stellte Udo Esslinger ein bis zur serienreifen Produktion entwickeltes Triebwerk für den Einbau in Flugzeugen, Hubschraubern usw. vor. Die 1,66 kg schwere E&B Powerturbine 160/16 wird mit Kerosin angetrieben und bringt es bei max. Drehzahl von 121000 U/Min. auf 165 N Schubleistung, was eine Fluggeschwindigkeit je nach Modell bis zu 400 km/h ermöglicht. An dieser Turbine musste der Tüftler den ganzen Tag Rede und Antwort stehen, so groß war das Interesse der Besucher.  

Für das leibliche Wohl sorgte in bewährter Weise die Hallengastronomie und die MSC-Frauen hielten Kaffee und Kuchen bereit. Ein besonderes Highlight wurde die spontane Nachtvorführung der Modellbauer von Samstag auf Sonntag. Da erst kamen die individuellen Beleuchtungen an sämtlichen Fahrzeugen und bei dem mit Hunderten von Lichtern gespickten Rummelplatz so richtig zur Geltung. Die Zuschauer waren überwältigt von dieser Schau!  

Bürgermeister Roland Polaschek und seine Frau Rita waren ebenfalls unter den zahlreichen Besuchern.

In Gedichtform brachte dann zum Abschluss des Tages Karl Jooß das Wochenende mit den doch etwas „verrückten Modellbauern“ auf einen Punkt. Sie alle waren vollauf zufrieden und glücklich! Auch die neuen Aussteller integrierten sich super ins bereits bestehende Team „Modellbau-Alb“.  

Ein gebührender Dank gilt vor allem den unermüdlichen Modellbau‑Ausrichtern Rolf Reinhardt, Hans Kohn und Wolfgang Reinhardt. Ohne ihr großes Engagement wären dieser tolle Erfolg und der reibungslose Ablauf kaum denkbar.  

In drei Jahren will man sich wieder in Gerstetten in der Georg-Fink-Halle treffen ‑ dann zur 4. Modellbau Ausstellung!

 

Joomla templates by a4joomla

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.